Satzung

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

SATZUNG

des

Vereins Hanseatischer Bootssportfreunde
 -HANSAVENTURA-

e. V.

 

Diese Satzung ist wie nachstehend gegliedert:

§ 1 Name und Sitz des Vereins.

§ 2 Zweck des Vereins.

§ 3 Die Mitgliedschaft.

§ 4 Die Organe des Vereins.

§ 5 Die Mitgliederversammlung.

§ 6 Der Vorstand.

§ 7 Die Rechte und Pflichten der Mitglieder.

§ 8 Abstimmungen und Wahlen.

§ 9 Die Auflösung des Vereins


 

§ 1

Name und Sitz des Vereins.

 

1.1

Der Verein trägt den Namen:

Verein Hanseatischer Bootssportfreunde HANSAVENTURA (V.H.B.H.)

1.2

Sitz des Vereins ist im Billhorner Röhrendamm 11 – 20539 Hamburg 

Billhorner Kanal.

1.3

Der Verein ist eingetragen in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Hamburg unter 

VR 10 769.

1.4

 

Der Verein ist Mitglied im zuständigen Landessportverband.

1.5

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§2

Zweck des Vereins.

 

2.1

Der Verein Hanseatischer Bootssportfreunde HANSAVENTURA e. V. mit Sitz in Hamburg verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Paddel-, Ruder-, Segel- und Motorbootsportes.

 

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

 

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

2.2

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Schaffung und Förderung der Bedingungen für die Ausübung der in § 2 Punkt 2.1 benannten Wassersportarten. Bestandteil der Bedingungen sind Bemühungen um die natürliche Erhaltung der Uferzonen und Gewässer unter Einhaltung der Umweltschutzaspekte.

2.3

Der Verein fördert die Durchführung sportlicher Wettkämpfe durch Organisation und Durchführung von Fahrten, sportlichen Wettbewerben sowie damit in Zusammenhang stehenden Veranstaltungen

2.4

Der Verein bemüht sich um die Sicherheit seiner Mitglieder auf dem Wasser durch fachliche

Anleitung im Umgang mit Sicherheitsbestimmungen und -ausrüstungen. 

2.5

Der Verein macht es sich zur Aufgabe, die Jugendarbeit zu fördern. Ausbildung der Jugend im Wassersport, um zu ihrer körperlichen und charakterlichen Bildung beizutragen.

2.6

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Hamburger Sportjugend im Hamburger Sportbund e. V., die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


- 3 -


 

§ 3

 

Die Mitgliedschaft.

 

3.1

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet.

 

3.2 

Der Verein hat aktive und fördernde Mitglieder, auch in Form einer Familienmitgliedschaft. Körperschaften werden nur als fördernde Mitglieder aufgenommen.

3.3 

Aufnahmeanträge sind an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Bei Ablehnung des Aufnahmeantrages ist dies dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Der Antragsteller kann die nächste Mitgliederversammlung anrufen, die endgültig über die Aufnahme entscheidet.

 

 

3.4

Mit der Aufnahme in den Verein erkennt das Mitglied die Satzung und die Geländeordnung an.

3.5

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

3.6

Der Austritt kann nur zum Jahresende unter Einhaltung einer vierteljährigen Kündigungsfrist durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen.

3.7

Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es seinen Zahlungsverpflichtungen gegen­über dem Verein nicht nachkommt oder gegen Satzung, Geländeordnung und Beschlüsse des Vereins verstößt, sowie durch unehrenhaftes Verhalten das Ansehen des Vereins schadet.

3.8

Über den Ausschluss eines Mitgliedes beschließt der Vorstand, auf Verlangen des Mitgliedes jedoch die Mitgliederversammlung.

3.9

Mit dem Beschluss über den Ausschluss gilt die Mitgliedschaft als beendet. Das ausgeschlossene Mitglied hat bis zu diesem Zeitpunkt voll und ganz seine Verpflichtungen dem Verein gegenüber zu erfüllen.

3.10

In Sonderfällen kann von einem sofortigen Ausschluss durch Beschluss des Vorstandes mit Zweidrittelmehrheit dann abgesehen werden, wenn die Sachlage erwarten lässt, dass das Mitglied in der Zukunft seinen Pflichten gegenüber dem Verein nachkommt. In diesen Fällen kann das Ruhen der Mitgliedschaft angeordnet werden, jedoch nicht über das Kalenderjahr hinaus.

3.11

Der Verein räumt den Angehörigen aller Nationalitäten und Bevölkerungsgruppen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz parteipolitischer, religiöser und weltanschaulicher Toleranz und Neutralität. Der Verein verurteilt jegliche Form von Gewalt, unabhängig davon, ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist. 

 

 

 

 

 

 

 


- 4 -

 §4


Die Organe des Vereins.

 

4.1

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

4.2

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ und wird von allen Mitgliedern gebildet.

4.3

 Der Vorstand ist für die Geschäftsführung und Verwaltung verantwortlich. Er wird von der Mitgliederversammlung gewählt.

 

§ 5

Die Mitgliederversammlung.

 

5.1

Mindestens einmal im Jahr soll eine ordentliche Hauptversammlung stattfinden, und zwar im ersten Quartal des Kalenderjahres. Die Einladung erfolgt schriftlich unter Einhaltung einer Frist von mindestens drei Wochen. Mit der Einladung ist den Mitgliedern die Tagesordnung bekannt zu geben.

5.2

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

  • Entgegennahme und Genehmigung des Geschäfts- und Kassenberichts über das zurückliegende Geschäftsjahr,
  • Entlastung des Vorstandes,
  • Wahl des Vorstandes und von Mitgliedern zu Ausschüssen und Ehrengericht,
  • Festsetzung des Aufnahme- und Jahresbeitrages, sowie notwendiger Sonderumlagen,
  • Festsetzung der Anzahl der zu leistenden Arbeitsstunden im Jahr und die Höhe der Ersatzleistungen für nicht geleistete Stunden,
  • Satzungsänderungen.

 

5.3

 

Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen. Das Protokoll muss vom Versammlungsleiter und Protokollführer unterzeichnet werden. Damit gelten die Beschlüsse der Versammlung als beurkundet.


5.4

 

Der Vorstand kann von sich aus einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einberufen. Er muss eine außerordentliche Versammlung einberufen, wenn 1/10 der Vereinsmitglieder einen schriftlich begründeten Antrag stellen.

 

 


- 5 -

 §6


Der Vorstand.

 

6.1

 

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

dem 1. Vorsitzenden,

dem 2.Vorsitzenden,

dem Kassenwart.

Er kann erweitert werden durch den Schriftführer, den Sportwart, den Geländewart und einen Beisitzer.

 

6.2

 

 Gesetzliche Vertreter des Vereins sind der Vorsitzende und sein Vertreter. Sie sind gesamthandlungsberechtigt.

 

6.3 

 

Die Vorstandsmitglieder werden durch die Mitgliederversammlung jeweils auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.

Eine Wiederwahl ist zulässig. Sie führen die Geschäfte nach Ablauf der Frist weiter, sofern eine Neuwahl bis zum Ablauf der Amtszeit noch nicht stattgefunden hat. Vorzeitige Neuwahlen einzelner Mitglieder des Vorstandes finden nur für die Zeit bis zum Ablauf der Wahlperiode des Gesamtvorstandes statt.

 

6.4    

 

Der Vorstand gibt sich seine Geschäftsordnung selbst.

 

6.5

 

Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich.

Die anfallenden Kosten für den Verwaltungsaufwand und ihre Tätigkeiten im Rahmen ihrer Vorstandsarbeit bekommen sie nach Vorlage der Belege erstattet.

 

 

                  § 7 

           Rechte und Pflichten der Mitglieder.

 

                                                                      7.1                                                                     

 

Jedes Mitglied hat eine Aufnahmegebühr und einen monatlichen Beitrag an den Verein zu zahlen. Es hat sich nach Vereinsstatuten im Sinne der Satzung, der Geländeordnung und der Vereinsbeschlüsse zu richten.

7.2

 

Aufbau und Erhaltungsleistungen für den Verein werden von den Mitgliedern freiwillig geleistet. Sie erklären sich mit dem Beitritt dazu bereit, die festgesetzten Arbeitsstunden abzuleisten oder dafür beschlossene Ersatzleistungen zu erbringen.

 

7.3

 

 Die Mitglieder haben das Recht, die vereinseigenen Anlagen zu benutzen und die Schaffung

der Bedingungen zur Ausübung der jeweiligen sportlichen Tätigkeit vom Verein abzufordern.

 

 


- 6 -

 § 8


Abstimmungen und Wahlen.

 

8.1

 

Sofern das Gesetz oder die Satzung nicht entgegensteht, werden alle Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder wirksam. Juristische Personen können einen Bevollmächtigten entsenden.

Soll eine Abstimmung geheim erfolgen, so müssen mindestens 5 Mitglieder einen entsprechenden Antrag stellen.

Auch der Versammlungsleiter kann bestimmen, dass eine Abstimmung geheim erfolgen soll. Wahlen müssen geheim durchgeführt werden.

 

        8.2

 

Für die Wahl der Vorstandsmitglieder wählt die Mitgliederversammlung aus seiner Mitte einen Wahlleiter, der nicht dem Vorstand angehören darf. Dieser nimmt die Vorschläge zur Wahl entgegen. Jedes aktive Mitglied kann vorgeschlagen werden. Nach Aufstellung der Kandidatenliste in alphabetischer Reihenfolge wird jedes Vorstands­mitglied gesondert gewählt.

 

 

§ 9

Die Auflösung des Vereins.

 

9.1

 

Die Auflösung des Vereins ist nur möglich, wenn 3/4 der anwesenden Mitglieder auf der

Hauptversammlung zustimmen und mindestens 50% einen entsprechenden Antrag schriftlich beim Vorstand einen Monat vor der Hauptversammlung eingebracht haben. Ein Beschluss über die Auflösung kann nur dann gefasst werden, wenn mindestens 2/3 der Mitglieder anwesend sind.

In allen anderen Fällen ist eine zweite Versammlung innerhalb einer Frist von 4 Wochen mit gleicher Tagesordnung durchzuführen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden mit einfacher Mehrheit beschließen kann.

 

 

 


-7-

 Es sind folgende Änderungen gegenüber der Satzung vom 19.03.1992 vorgenommen worden:


 

Die Änderung der Satzung wurde aufgrund vom Finanzamt festgestellter Satzungsmängel sowie gesetzlicher Formvorlagen vorgenommen und auf der Mitgliederversammlung 

am 19. 09. 2021 beschlossen.

 

 

Änderung § 1 Punkt 1.2 Korrektur Postleitzahl Vereinssitz

 

Neufassung § 2 Punkte 2.1 bis 2.6 in Form und Text unter der Berücksichtigung der geforderten Zusätze.

 

Neu hinzugefügt § 3 Punkt 3.11 in Form und Text

 

Wegfall § 9 Punkt 9.2 jetzt in §2 Punkt 2.6

 

 

 

 

 

Hiermit wird die Fassung vom 19.03.1992 ungültig.

 

 

Für die Richtigkeit: 

 

 

 

 

             Bruno Pohl                                                               Horst- Rainer Kehmeier

  1. Vorsitzender)                                                                           (2. Vorsitzender)

 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.